Archiv für den Monat: Oktober 2013

FWG – Antrag – Freigabe des Spielplatzes alte Schule Winkelhaid

Die FWG hat in der letzten Gemeinderatssitzung einen Antrag zur öffentlichen Nutzung des Spielplatzes auf dem Gelände der alten Schule Winkelhaid gestellt. Für uns sind die Stellungnahmen des Bürgermeisters aus folgenden Punkten nicht nachvollziehbar bzw. konsequent:

  • Einsehbarkeit von außen: Dies ist auch nicht bei den alten Spielplatz zw. Hauptstraße und Jahnstraße gegeben, erst recht nicht bei dem alten Waldspielplatz
  • TÜV-Prüfung: Dies ist sicher nicht bei den oben genannten Spielplätzen erfolgt (desolater baulicher und ungepflegter Zustand!), der Spielplatz in Penzenhofen?
  • Die bauliche Substanz dieses Spielplatzes ist um Weiten besser, als die aktuell vorhandenen, wobei diese die Bezeichnung Spielplatz nicht verdienen.

Aus unserer Sicht stellt sich die Frage, warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Warum kann der Spielplatz nicht einfach für die Zeit bis zum Grundstücksverkauf der Bevölkerung öffentlich zugänglich gemacht werden?

Eine zeitlich begrenzte Nutzung ist besser als der jetzige Zustand!

Fakt ist, dass es in Winkelhaid keine Spielmöglichkeit für unsere Kinder gibt – machen wir doch endlich unbürokratisch Fakten, anstelle uns immer hinter der Bürokratie zu verstecken.

Zukunftsweisende Politik – nur mit einer vernüftigen Flächennutzungsplanung

Wer eine Aufwertung des Gewerbegebiet, sowie die damit verbundenen Steuermehreinnahmen und zusätzlichen Arbeitsplätzen von Winkelhaid haben will, der muss auch eine vernünftige Flächennutzungsplanung (FNP) erstellen. Die Flächennutzungsplanung muß vor einem weiteren Ausbau der Gemeinde erstellt sein, um einen sinnvollen und zukunftssicheren Ausbau der Gemeinde zu gewährleisten und „Flickschusterei“ (aktuell Eyerbruch, REWE, etc.) zu vermeiden.
Um  eine Erhöhung der Wohnqualität der Winkelhaider Bürger zu gewährleisten ist die Umsetzung der verabschiedeten Entlastungsstraße bzw. Umgehungsstraße einfach eine notwendige Grundlage.
Die aktuelle Verkehrsbelastung in Winkelhaid haben wir für die Penzenhofener Straße bereits in einem vorherigen Artikel ausführlich dargestellt. Eine Analyse der Verkehrsbelastung auf der Penzenhofener Hauptstraße ist sehr ähnlich. Die zukünftige Verkehrssituation wird ohne die Entlastungsstraße eher schlechter als besser.

Antrag auf Umsetzung der lange geplanten und beschlossenen Entlastungsstraße eine „Luftnummer“ ?

Die Forderung nach einer zeitnahen Umsetzung der Entlastungsstraße ist aus folgenden Gründen eine berechtigte Forderung der FWG:

1. Der Bau der Entlastungsstraße wurde vor ein paar Jahren durch den Gemeinderat von Winkelhaid einstimmig beschlossen.

2. Eine Straßenführung ist bereits in den Bebauungsplänen berücksichtigt und eingeplant.

3. Die Finanzierung der Entlastungsstraße ist  kostentechnisch im Gemeindehaushalt abgebildet.

Eine Aufforderung von Enteignung gibt es von Seiten der FWG nicht, wir möchten aber, wenn das Grundstücksthema ein entscheidenes Thema ist mehr Engagement von seiten der Gemeinde, um das Problem zu lösen bzw. Alternativen zu finden.
Wir stellen uns folgende Frage: Wieso wird seitens der Gemeinde die Umsetzung der Straße so schleppend bzw. gar nicht vorangetrieben?
Es ist nicht daran zu rütteln, dass ein entsprechender Beschluss vorliegt, sowie die verwaltungsrechtlichen Notwendigkeiten geschaffen worden sind.
Der Wille zur Umsetzung dieses Gemeinderatsbeschlusses seitens der CSU geführten Verwaltung ist nicht gegeben. Weiterlesen